REVIEWS

"Rau und wildromantisch: Großer Bluegrass-Folk aus Franken

 

Drei nicht mehr ganz junge Herren aus Franken entwerfen ihre ganz eigene Version von Americana: Das mag dem Einen oder der Anderen ein skeptisches Lüpfen der Augenbrauen entlocken, funktioniert aber im Falle der Sandbox Josephs ganz hervorragend. Ob sie tatsächlich, wie der Bandname glauben machen will, schon seit Sandkastentagen eine eingeschworene Gang sind, sei dahingestellt, fest steht, dass sich hier drei Musiker gefunden haben, deren Herzen im gleichen Beat schlagen. Vormals eher im Rock’n’Roll und Punk unterwegs, haben sich Franz Hoegl (Szene-Kennern auch als “Franz Flak” ein Begriff), Thomas Zahn und Stephan Stöcker mit akustischen und elektrischen Gitarren, Banjo, Resonator Guitar, Mandoline und Lap Steel bewaffnet, um auf der alten, staubigen Straße, die vom Blues, Folk, Country und Bluegrass zum Pop führt, nach Inspiration für ihre Songs zu suchen, die vom Fleck weg klingen wie Genre-Klassiker. Dabei frönen sie ungeniert einer wilde n Outlaw-Romantik (“I ride alone!”), die ganz lässig gängige US-Klischees mit persönlicher, tief empfundener Lebensweisheit mixt. Vor allem die wunderschön melancholischen Balladen wie “King’s Highway” oder “The Sludge” gehen schwer zu Herzen. Auch das liebevolle Artwork beweist: Die Herren machen keine halben Sachen."

Aus: Bongartz Musik in allen Formaten - Newsletter Ausgabe 2018/15 LINK


"Die Sandkastenfreunde Josev, Josef und Joseph gehen mit viel Elan zur Sache. Düster, euphorisch, wild, sanft. Das Album Dig strotzt vor Spielfreude und Abwechslung. Vom aufwendig produzierten Booklet zum Soundspektrum mit akustischer Lap-Steel-Gitarre, Banjo, Gitarre und charakteristischem Gesang macht hier alles Laune.

fk"

 

Aus: Folker/Magazin für Folk, Lied & Weltmusik, Ausgabe 4/2018  LINK

 


"Chiemgau-Woodstock im Aufwind - [...] Mal zart und wild und dann wieder wütend griffen die »Sandbox Josephs« aus dem Frankenland in die Saiten." 

Aus: Traunsteiner Tagblatt, 13.07.2018, LINK


"The Sandbox Josephs sind drei gestandene Musiker aus Erlangen und Vorra und kennen sich selbstverständlich seit Sandkastenzeiten. Die liebevoll gestaltete CD mit aufgedruckten Schallplattenrillen und ein Kinderfoto des Trios samt umfassenden Booklet, enthält 13 selbstgeschriebene Songs. Sie beginnt mit „Rocket“ sehr schwungvoll, das Banjo dominiert und der Songtitel ist der Refrain, der immer wieder laut skandiert wird. Es ist einfach gute Laune Musik, sie geht von fast perfekt arrangierten Folksongs bis zu einfachen Garagengeschrammel von Hobbymusikern. Das sehr minimalistische „King`s Highway“ klingt gerade auch durch den tiefen Gesang nach Johnny Cash. Fast hat man das Gefühl in Nashville, Tennessee zu sein. Ein weiterer Anspieltipp ist „The Sludge“ ein sehr trauriger Blues. Die Sepps aus dem Sandkasten spielen in den nächsten Wochen bei einigen Events in der Region auf, wenn möglich sollte man sie nicht verpassen. 

ROHO 

7 von 9 Punkten"

Aus: .rcn-magazin, Juni 2018 LINK


"Great album, great tracks

 

In an age when most people purchase digital songs & albums it is wonderful to come across one where the actual physical copy is worth purchasing.

A lot of thought has gone into the design of the CD, cover and booklet included, the artwork is wonderful.

As far as the tracks themselves. are concerned, I have got a huge music collection that ranges from the present day, daring back to the 50's and earlier, the majority of these albums have one track that isn't that great (maybe a couple). This is certainly NOT the case with Dig. Every single one is great and you can hear so many influences in the songs.. at present I am listening to Kings Highway which reminds of one of my all great country singer favourites.. the legendary The Man In Black.. Johnny Cash himself.

I will be reviewing Dig on my own website as Mays album of the month & playing a couple of tracks on my radio show.. it is going to be very difficult to decide which songs to choose."

 

Daz Hull, "Daz in the Hat" Radio Show, BCB Radio Bradford, UK LINK


"Unique and lovely CD

Great value, 13 songs, over 50 minutes and no fillers. Opens with the barnstorming ‘Rocket’ and then goes reflective with songs that take their time and make you want to listen again. Difficult to pigeonhole; bit of bluegrass, bit of Americana but mostly ploughing their own furrow. Favorite tracks, ‘King’s Highway’ and ‘Many Ways to Die’. Have to agree with previous reviewers that artwork and sleeve design are exceptional."

 

John Williams, on CDbaby LINK